Öffentlicher Raum

Untertitel: (ehemals Handlungsfelder: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums;  Besseres Sicherheitsniveau und Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens)

Bei diesem Handlungsfeld liegt der Fokus auf Freiflächen, Straßen, Plätzen und Innenhöfen. Durch Angebotserweiterung und Umgestaltung, insbesondere auch unter sicherheitsrelevanten Aspekten, soll die Attraktivität des Wohnumfeldes gesteigert werden. Das betrifft nicht nur Wohngebäude sondern auch Kindergärten und Schulen.

2017

2016

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2015

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2014

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums 

2013

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2012

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

ehemals: Besseres Sicherheitsniveau und Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens

2011

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

ehemals: Besseres Sicherheitsniveau und Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens

     

2010

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

ehemals: Besseres Sicherheitsniveau und Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens 

     

2009

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2008

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2007

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2006

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

2005

ehemals: Bessere Qualität des Wohn- und Lebensraums

Mein Kiez blüht wieder!

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: BewohnerInnen des Quartiers

Zeitraum: 14. Mai 2017

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Kooperationspartner: Platzgärtner Heinrich Fust

Veranstaltungsort: Mehringplatz

Fördersumme: 1.165,73€ (Aktionsfonds)

Ziel:

  • Stärkung nachbarschaftlicher Kontakte
  • Positive Identifikation der Bewohnerschaft mit dem Quartier
  • Aufwertung des Wohnumfelds

Beschreibung: Zusammen mit dem Platzgärtner Heinrich Fust und Kindern der Kurt-Schumacher-Grundschule wurden zehn Rhododendronkübel neu bepflanzt. Einige AnwohnerInnen gesellten sich dazu und halfen bei der Gestaltung. Für die Kleineren war es ein freudiges Ereignis. Viele wurden zum ersten Mal gärtnerisch tätig und der Gärtner nahm dies zum Anlass, um sie für die Pflanzenwelt zu sensibilisieren.

Pflanzaktion im Kiez

© Frau Golla

Zielgruppe: SchülerInnen der Kurt-Schumacher-Grundschule

Zeitraum: 

Projektträger: Frau Gharib

Kooperationspartner: Herr Fust

Veranstaltungsort: Schulgarten der Kurt-Schumacher-Grundschule

Fördersumme: 474€ (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Förderung ehrenamtlichen Engagements

Beschreibung:
Der Schulgarten der Kurt-Schumacher-Grundschule, der nicht nur den SchülerInnen, sondern auch den Familien aus dem Kiez zur Verfügung steht, wurde gemeinsam mit 30 Kindern und ihren Eltern verschönert. Eine große Menge an Blumenzwiebeln wurden im Herbst unter die Erde gebracht. Im Frühling soll der Garten in bunter Pracht erblühen.

Adventsdekoration rund um den Mehringplatz

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: BewohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: November bis Dezember 2016

Projektträger: Frau Sommerlad

Kooperationspartner: Berliner Feuerwehr, Gewobag

Veranstaltungsort: Mehringplatz

Fördersumme: 1.493€ (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Verschönerung des Wohnumfeldes durch weihnachtliche Dekoration

Beschreibung:
Traditionell wurde der Weihnachtsbaum auf dem Mehringplatz dekoriert und geschmückt. Darüber hinaus wurden auch Sachmittel zur Verfügung gestellt, um die Fußgängerzone in eine adventliche Stimmung zu versetzen. Hierzu wurden die Gewerbeeinheiten in der Fußgängerzone rund um den Mehringplatz mit einheitlicher Dekoration ausgestattet und die Balkone der Friedrichstraße 1 und 246 mit selbstgebastelten Geschenkkisten dekoriert.

Mein Kiez ist schön

(c) Frau Vogt

Zielgruppe: BewohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum:  Mai 2016

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Veranstaltungsort: Fußgängerzone in der Friedrichstraße

Fördersumme:  1.451€ (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Förderung von ehrenamtlichen Engagement

Beschreibung: An drei Terminen erfolgten Pflanzaktionen in der Fußgängerzone. Einerseits wurden große Rhododendren in die bereits vorhandenen Blumenkübel gepflanzt. Andererseits erfolgte eine Unterpflanzung der Blumenkübel mit kleinen immergrünen Pflanzen, die von SchülerInnen aus den 1., 2. und 4. Klassen der Kurt-Schumacher-Grundschule begleitet wurde.

Nach oben

Besenrein am Mehringplatz

(c) QM am Mehringplatz

Zielgruppe: BewohnerInnen des Quartiers

Zeitraum: 12. Oktober 2016

Projektträger: Frau Abdul-Al

Kooperationspartner: Gewobag

Veranstaltungsort: Innenhof Lindenstraße

Fördersumme: 705 € (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Verantwortungsübernahme für das Wohnumfeld
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Verbesserung der Sauberkeit im Wohnumfeld

Beschreibung: Am 12. Oktober fanden sich gut 10 Frauen zusammen, die – ausgestattet mit Besen, Kehrblechen, Handschuhen und Mülltüten – eine Sauberkeitsaktion im Wohnumfeld durchgeführt haben. Sie nahmen sich die Fläche des Innenhofs in der Lindenstraße vor und befreiten sie von Unrat und Müll. Die für die Aktion angeschafften Reinigungsmaterialien lagern in der Kiezstube und können für weitere Putzaktionen ausgeliehen werden.

Nach oben

GrünART

© Ludwig-Kahya

Zielgruppe: BewohnerInnen aus dem Quartier

Zeitraum:  September 2015

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Veranstaltungsort: Hundetrainingsplatz FLOH (Wilhelmstraße 2)

Fördersumme: 1.174 € (Aktionsfonds)

Ziele:

  • kleinteilige Aufwertung des Wohnumfeldes durch punktuelle Bepflanzungen
  • Bewohneraktivierung zur Mitgestaltung des Wohnumfeldes
  • Verantwortungsübernahme durch nachhaltige Pflege der Pflanzen

Beschreibung: Auf Initiative der Tierarztpraxis Ludwig-Kahya wurden gemeinsam mit BewohnerInnen, darunter nicht nur HundebesitzerInnen, neue Pflanzen in die Erde gebracht. Der erste Termin war den Blumenkübeln entlang der Fußgängerzone gewidmet, die mit Immergrün unterpflanzt wurden. Beim zweiten Termin widmeten sich die Ehrenamtlichen dem Hundetrainingsplatz, der mit Ziersträuchern neu gestaltet wurde.

Nach oben

Künstlerische Aktion Kreuzberger Kiez und Nachbarschaftsfest im Mehring-Kiez

© mog e.V.

Zielgruppe: AnwohnerInnen

Zeitraum: 24. Mai 2014

Projektträger: mog61Mittenwalder ohne Grenzen e.V.

Kooperationspartner: La Belle Alliance e.V., KMA e.V.

Veranstaltungsort: Außenring des Mehringplatzes

Beantragte Fördersumme: 999,88 € (AJ)

Ziele:

  • Verschönerung und kreative Gestaltung im öffentlichen Raum
  • Förderung der nachbarschaftlichen Zusammenarbeit

Beschreibung: Am europaweiten Tag der Nachbarschaft, dem 24. Mai 2014, organisierte der Verein mog e.V. eine kleine Bewohneraktion mit Musik und Essen am Mehringplatz. An diesem Tag konnten die NachbarInnen gemeinsam mit KünstlerInnen die Strom- und Verteilerkästen im Außenring der Fußgängerzone Mehringplatz verschönern. Mit interessanten und vielfältigen Motiven gestaltet, zeigen die Kästen nun die bunte Vielfalt des Lebens am Mehringplatz.

Nach oben

Frühlingserwachen

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: Familien

Zeitraum: 4. und 5. April 2014

Projektträger: Globale e.V.

Kooperationspartner: Herr Fust (Platzgärtner)

Veranstaltungsort: Mehringplatz

Fördersumme: 573,24€ (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Wiederbelebung des öffentlichen Raums
  • Erblühend des Mehringplatzes

Beschreibung: Am 4. und 5. April wurde das Frühlingserwachen in der Fußgängerzone veranstaltet und mittels Blumenkübel und Ständen wurde der Merhringplatz wieder zum Erblühen gebracht. Anwohner konnten nicht nur ihre eigenen Fertigkeiten präsentieren, sondern auch Bilder ihrer gestalteten Balkone einreichen, um am Balkonwettbewerb teilzunehmen.

Nach oben

Boxen gegen Gewalt - Abendangebot

Zielgruppe: Jugendliche der Altersgruppe 16-25 Jahre aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Frühjahr 2011 – Dezember 2012

Projektträger: Kernbeißer Kollektiv e.V.

Kooperationspartner: Gewobag GmbH, QM

Veranstaltungsort: Trainingsraum im Mieterbeirat,
Friedrichstraße 4

Fördersumme: 15.800€ in 2011, 20.000€ in 2012 (QF3)

Ziele:

  • Wiederherstellung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Anwohner im öffentlichen Raum
  • Eröffnung von Perspektiven für die Jugendlichen
  • Heranführen an sinnvolle Freizeitbeschäftigungen und Abbau von Gewaltbereitschaft
  • Erlangen sozialer Kompetenzen durch sportliche Betätigung

Beschreibung: Das Projekt arbeitet mit der Zielgruppe der Jugendlichen im Alter von 16-25 Jahre, die von den bestehenden Jugendeinrichtungen im Kiez bisher nicht erreicht wurden und vor allem in den Abend- und Nachtstunden durch ihr „Abhängen“ im öffentlichen Straßenraum der Fußgängerzone ein Unsicherheitsgefühl bei den BewohnerInnen auslösen. Das niedrigschwellige, offene Projekt startete im März und konnte schnell im Kiez Fuß fassen. Zwischen 5 bis 15 Jungen trainieren dreimal wöchentlich in den Gemeinschaftsräumen der GEWOBAG (Friedrichstraße 4). Das Training fordert volle Konzentration, Energie und sportliche Ausdauer, bietet aber genauso Raum für niedrigschwellige Gespräche, welche ebenfalls Perspektiven für die Teilnehmer hinsichtlich ihrer zukünftigen Entwicklung aufzeigen soll. Mit Vorbildern aus den eigenen Reihen wird den Jungen unmittelbar gezeigt, dass sich Leistung auszahlt.

#Nach oben#

Abbau von Angsträumen

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM Gebietes

Zeitraum: November- Dezember 2010

Projektträger: GEWOBAG WB GmbH

Veranstaltungsort: Areal der GEWOBAG

Fördersumme: 1.466,20 € (QF2)

Ziele:

  • Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens
  • Aufwertung der Aufenthaltsqualität
  • Verbesserung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Durch die Installation zusätzlicher und Aufwertung bestehender Leuchtkörper auf dem Areal der GEWOBAG rund um den Mehringplatz sollten Angsträume insbesondere in der Fußgängerzone abgebaut werden. Gemeinsam mit dem Sicherheitsdienst der GEWOBAG ermittelte die Wohnungsbaugesellschaft sechs besondere Angsträume rund um den Mehringplatz, die bei den BewohnerInnen beim Durchqueren Unsicherheit erzeugten. An diesen Orten wurde durch die Installation neuer Lichtquellen sowie die Aufwertung bereits bestehender Lichtkörper eine Verbesserung der Beleuchtungssituation mit Beginn der dunklen Jahreszeit umgesetzt. Einerseits können sich die BewohnerInnen nunmehr „gesehen“ fühlen, wenn sie bspw. die Durchgänge von der Friedrichstraße zur Lindenstraße nutzen, andererseits macht die neue Helligkeit zwielichten Gestalten den Aufenthalt in diesen Ecken, Überbauungen und Durchgängen ungemütlich.

#Nach oben#

Angstfrei

Zielgruppe: Jugendliche des QM-Gebietes

Zeitraum: Mai 2010 bis Dezember 2010

Projektträger: Gangway e.V.

Veranstaltungsort: Bolzplatz in der Franz-Klühs-Straße und Räumlichkeiten des JAM

Fördersumme: 8.500 € (QF2)

Ziele: Alternative Freizeitangebote für Jugendliche schaffen und sie so pädagogisch zu betreuen

Beschreibung: Dieses Gewaltpräventionsprojekt fokussierte sich auf die Jugendlichen im Alter von 14-21 Jahren, die von den bestehenden Jugendeinrichtungen im Kiez bisher nicht erreicht wurden und vor allem in den Abend- und Nachtstunden durch ihr „Abhängen“ im öffentlichen Straßenraum der Fußgängerzone ein Unsicherheitsgefühl bei den BewohnerInnen auslösten. Der in der Straßensozialarbeit erfahrene und im Kiez ansässige Verein Gangway e.V. führte das niedrigschwellige Projekt von Mai bis Dezember durch und richtete sich vor allem an die Jugendlichen, die noch nicht ins kriminelle Milieu abgerutscht sind. Über ein regelmäßiges Fußballangebot konnte der Zugang zu den Jugendlichen gefunden, Energie ab- und Vertrauen aufgebaut werden, welches die Basis für die pädagogische Arbeit war, mit den Jugendlichen ihr Verhalten und die Wirkung auf andere zu reflektieren, über Straftaten und deren Folgen zu sprechen und berufliche Perspektive aufzuzeigen. Dabei konzentrierte sich der Träger darauf, die individuellen Stärken der Jugendlichen herauszuarbeiten und zu unterstützen. Auch die vereinzelte Ansprache von Eltern wurde übernommen, um diese in die Arbeit mit den Jugendlichen einzubinden.

#Nach oben#

Spielplatzaufwertung Kita Wilhelmstraße 14a

Zielgruppe: Kitakinder

Zeitraum: Frühsommer 2013

Projektträger: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Kita Wilhelmstraße 14a

Fördersumme: 10.000€ (QF3)

Ziele:

  • Aufwertung der Spielmöglichkeiten „im Freien“ für die Kitakinder

Beschreibung: Das Außengelände der Kitaeinrichtung wurde mit Büschen, Bäumen und Pflanzelementen, wie Weidentunnel, umgestaltet und aufgewertet, um den Kindern im Sommer schattige Spielflächen anbieten zu können und gleichzeitig auch einen Beitrag für mehr Stadtgrün zu leisten.

#Nach oben#

Kiez-Kicken

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche

Zeitraum: Herbst 2013

Projektträger: NeNa e.V.

Kooperationspartner: weil Fußball verbindet e.V.

Veranstaltungsort: Bolzplatz im Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 8.700€ (QF2)

Ziele:

  • Aufwertung des öffentlichen Raums
  • Bereitstellung der Infrastruktur für Freizeitbeschäftigung
  • Förderung nachbarschaftlicher Kontakte über sportliche Aktivitäten

Beschreibung: Um die Sport- und Bewegungsmöglichkeiten auf ein adäquates Niveau anzuheben, wurde der Bolzplatz im Theodor-Wolff-Park mit neuen Toren ausgestattet und im Rahmen eines Fußballturniers am 19. Oktober eröffnet. Hieran nahmen rund 130 Spieler und Besucher teil, die um die begehrten Pokale und die Teilnahme an der Bolzplatzliga Kreuzberg kämpften.

#Nach oben#

Hundeplatz

Zielgruppe: HundebesitzerInnen

Zeitraum: Aufbau im Oktober/ November 2013, Nutzung fortlaufend

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Kooperationspartner: EB-GROUP

Veranstaltungsort: Wilhelmstraße (Höhe Hausnummer 2)

Fördersumme: 985€ (QF1)

Ziele:

  • zielgruppenspezifische Aufwertung des öffentlichen Raums
  • Stärkung der nachbarschaftlichen Kontakte

Beschreibung: Eine Brachfläche an der Wilhelmstraße wurde von den HundebesitzerInnen aus dem Kiez zu einem Auslaufplatz für die Vierbeiner umgestaltet. Seit Ende November ist der Platz für BesucherInnen zugänglich. Während sich die Hunde an Agility-Geräten auspro-bieren können, laden Bänke die BesitzerInnen zum Verweilen und für nachbarschaftliche Gespräche ein.

#Nach oben#

Verschönerung des Theodor-Wolff-Parks

Zielgruppe: BewohnerInnen

Zeitraum: Herbst 2013

Projektträger: SSB e.V.

Veranstaltungsort: Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 699€ (QF1)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Förderung des Austausches zwischen Nachbarschaft und Tommy-Weisbecker-Haus

Beschreibung: Gemeinsam mit BewohnerInnen pflanzten Akteure aus dem Tommy-Weisbecker-Haus Sträucher entlang der Wegeführung im Theodor-Wolff-Park. Damit konnte die bis dahin unansehnliche Strecke entlang dem Haus deutlich aufgewertet werden. Die gemeinsame Aktion hat darüber hinaus das Gespräch zwischen den Akteuren des Hauses und den BewohnerInnen gefördert und eine Brücke zur Nachbarschaft geschlagen.

#Nach oben#

Sommerbalkon-Wettbewerb 2013

Zielgruppe: BewohnerInnen

Zeitraum: Mai bis September 2013

Projektträger: Frau Rahm

Veranstaltungsort: die Kiezbalkone

Fördersumme: 87€ (QF1)

Ziele:

  • Anreiz zur Verschönerung des Kiezumfeldes
  • Identifikation mit dem Wohngebiet
  • Aufwertung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Um das äußere Erscheinungsbild des Kiezes zu verbessern, wurden die BewohnerInnen aufgerufen, in der Sommerzeit mit ihren bepflanzten Balkonen am Balkonwettbewerb teilzunehmen. Dabei war es ganz egal, ob es sich um einen Balkon, eine Terrasse, oder einen Vorgarten handelte. Die SiegerInnen erhielten attraktive Sachpreise.

#Nach oben#

Fotowettbewerb: Ist das Kunst? Oder kann das weg?

Zielgruppe: BewohnerInnen

Zeitraum: Sommer/ Herbst 2013

Projektträger: Frau Spreemann

Kooperationspartner: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Seniorenamt

Veranstaltungsort: „der Kiez“, Ausstellung in der Begegnungsstätte im Intihaus

Fördersumme: 795€ (QF1)

Ziele: Förderung der Identifikation mit dem Kiez

Beschreibung: Der Fotowettbewerb lud die BewohnerInnen ein, sich aktiv mit ihrem Wohnumfeld auseinanderzusetzen und vor allem auch die schönen Ecken des Kiezes näher in Augenschein zu nehmen. Die Bild-Einsendungen wurden in der Begegnungsstätte im Intihaus ausgestellt. Hier hatten die Gäste die Möglichkeit, für ihr Lieblingsbild abzustimmen. Die 13 beliebtesten Bilder fanden Einzug in einen Fotokalender 2014, der im Gebiet verteilt wurde.

#Nach oben#

Beleuchtung der Durchwegung Intihaus

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Februar 2013

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Außenfassade Intihaus, Friedrichstraße 1

Fördersumme: 539€ (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Wahrnehmung des interkulturellen Kiezgartens und der Begegnungsstätte
  • Verbesserung der Willkommenskultur
  • Förderung der nachbarschaftlichen Kontakte
  • Aufwertung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Der Zugang zum interkulturellen Kiezgarten wurde bisher von vielen BewohnerInnen und BesucherInnen als dunkel und verwahrlost wahrgenommen. Eine Ausleuchtung des Durchgangsbereiches wertete diese sogenannten „Dunkelecke“ deutlich auf. Jugendliche konnten in die Umsetzung der Maßnahme einbezogen werden, indem sie bereits im Vorfeld im Rahmen einer Werkstatt-AG technisches Wissen vermittelt bekamen.

#Nach oben#

Gestaltung der Seitenfassade Intihaus

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Februar 2013

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Außenfassade Intihaus, Friedrichstraße 1

Fördersumme: 979€ (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Wahrnehmung des interkulturellen Kiezgartens und der Begegnungsstätte
  • Verbesserung der Willkommenskultur
  • Förderung der nachbarschaftlichen Kontakte
  • Aufwertung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Um den Zugang zum interkulturellen Kiezgarten und der Begegnungsstätte heller und einladender zu gestalten, wurde die Seitenfassade farblich aufgewertet und mit prägnanten Schriftzügen versehen. Hiermit soll den Besuchern ein erstes Willkommensgefühl vermittelt werden. In die Umgestaltung der Fassade wurden die Jugendlichen, insbesondere des Jugendrates PLANquadRAT, involviert.

#Nach oben#

Erweiterung der Blumenkübelallee

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Herbst 2012

Leistungsvertrag über BA Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Fußgängerzone der Friedrichstraße und Außenring Mehringplatz

Fördersumme: 15.800 Euro (QF3)

Ziel: Aufwertung der Qualität des Wohnumfeldes

Beschreibung: Seit 2006 werden in der Fußgängerzone durch Rhododendron-Blumenkübel farbliche Akzente gesetzt. Bisher präsentierten sich die Pflanzen nur entlang der Sichtachse der Friedrichstraße. Durch die Erweiterung der Allee um 15 neue Blumenkübel kann nunmehr auch der Außenkreis des Mehringplatzes aufgewertet werden.

#Nach oben#

Fotokalender „Bunte Vielfalt Mehring-Kiez“

Zielgruppe: ethnien- und altersübergreifend alle BewohnerInnen aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Dezember 2012

Projektträger: Frau Rissmann

Kooperationspartner: Begegnungsstätte Mehring-Kiez, Friedrichstraße 1

Fördersumme: 773€ (QF1)

Ziele: Förderung der Identifikation mit dem Kiez

Beschreibung: Die schönsten Bilder der Fotoausstellung „Bunte Vielfalt Mehring-Kiez“ wurden in einem Fotokalender zusammengestellt, der an interessierte BewohnerInnen, aber auch Institutionen im Quartier verteilt wurde. Der Kalender lädt ein, mit neugierigen und offenen Augen durch den Kiez zu gehen und schöne Ecken für sich zu entdecken.

#Nach oben#

Weihnachtsbalkon-Wettbewerb

Zielgruppe: ethnien- und altersübergreifend alle BewohnerInnen aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Dezember 2012

Projektträger: Frau Rahm

Fördersumme: 178€ (QF1)

Ziele: Stärkung einer stimmungsvollen Atmosphäre zum Jahresausklang

Beschreibung: Die BewohnerInnen waren eingeladen, sich mit Bildern ihrer weihnachtlich geschmückten Balkone und Terrassen, aber auch Schaufenster um einen Preis beim Weihnachtsbalkon-Wettbewerb zu bewerben.

#Nach oben#

Fotowettbewerb „Bunte Vielfalt Mehringplatz“

Zielgruppe: ethnien- und altersübergreifend alle BewohnerInnen aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Oktober bis November 2012

Projektträger: Frau Sydow

Kooperationspartner: Begegnungsstätte Mehring-Kiez, Friedrichstraße 1

Veranstaltungsort: Ausstellung in der Begegnungsstätte Mehring-Kiez, Friedrichstraße 1

Fördersumme: 765 € (QF1)

Ziele:

  • Förderung der Auseinandersetzung und Wahrnehmung des öffentlichen Raums
  • Förderung der Identifikation mit dem Kiez
  • Förderung der nachbarschaftlichen Kontakte

Beschreibung: Die BewohnerInnen wurden aufgerufen, sich mit „fotografischem Auge“ mit den schönen Seiten des Kiezes auseinander zu setzen und Bilder bemerkenswerter oder besonderer Ecken abzulichten und einzureichen. 45 Bilder fanden ihren Weg in die Foto-Ausstellung. Ab dem 20. Oktober hatten BesucherInnen der Ausstellung über einen Zeitraum von 4 Wochen die Möglichkeit, die schönsten Bilder zu bewerten. Die Gewinnerfotos wurden mit Bildbänden über Berlin prämiert.

#Nach oben#

Fotoworkshop „All over my Kiez“

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Oktober 2012

Projektträger: Frau Richter

Kooperationspartner: KMA e.V., Jugend im Museum e.V.

Veranstaltungsort: Atelier Bunter Jakob (Alte Jakobstraße 124-128), Fotoausstellung am Mehringplatz 10

Fördersumme: 719€ (QF1)

Ziele:

  • Förderung der Auseinandersetzung mit und Wahrnehmung des öffentlichen Raums
  • Vermittlung von Kenntnissen im Kunst und Medienbereich
  • Verbesserung der Bekanntmachung von Bildungsangeboten

Beschreibung: Jungen und Mädchen im Alter von 12-16 Jahren waren aufgerufen, während der Herbstferien im Rahmen eines Workshops den Kiez rund um den Mehringplatz zu beobachten und zu fotografieren. Mit dem fotografischen Auge gaben die 13 TeilnehmerInnen einen Einblick in ihre Lebenswelt und hielten ihren Alltag mit der Kamera fest. Die entstandenen Bilder wurden in der Galerie Mehringplatz 10 veröffentlicht.

#Nach oben#

Rückseitige Fassadengestaltung der KMA-Antenne

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes mit Schwerpunkt auf Kindern und Jugendlichen

Zeitraum: Oktober - November 2012

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Fassade Friedrichstraße 2/3

Fördersumme: 5.000 € (QF2)

Ziele:

  • Vertrauensbildung in die Einrichtung erhöhen durch eine klarere Selbstdarstellung und Präsentation des Jugendträgers
  • Identifikation der Nutzer mit der Einrichtung erhöhen durch Einbeziehung im Vorfeld und bei der Umgestaltung
  • Aufwertung des Wohnumfeldes durch eine freundliche und ansprechende Fassadengestaltung

Beschreibung: Analog zur Gestaltung der Frontfassade soll nunmehr auch die Rückseite der Kinder- und Jugendeinrichtung KMA-Antenne im partizipatorischen Verfahren mit den Kindern und Jugendlichen umgestaltet werden. Im rückseitigen Teil des Gebäudes befindet sich der Haupteingang zum Offenen Treff. Diese Eingangssituation soll sich künftig einladender und heller präsentieren. Die besondere Herausforderung des Projektes besteht auch hier darin, alle Interessen gleichermaßen zu befriedigen – Kinder, Jugendliche und Eltern, BewohnerInnen, Wohnungswirtschaft, Bezirk und Senat, letztlich auch die MitarbeiterInnen der Einrichtung selbst sollen mit dieser maßgeblichen Veränderung Schritt gehen können.

#Nach oben#

Mehringplatz räumt auf

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Januar bis Dezember 2012

Projektträger: KMA e.V.

Kooperationspartner: GEWOBAG, EUCAL

Veranstaltungsort: ausgewählte Straßenzüge rund um den Mehringplatz sowie Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 7. 000 € (QF2)

Ziele:

  • Förderung des Umweltbewusstseins der AnwohnerInnen
  • Stärkung der nachbarschaftlichen Kontakte

Beschreibung: Neben der Durchführung des traditionellen Sperrmülltags im Herbst erhalten die AnwohnerInnen im Jahresverlauf die Möglichkeit, in Form von drei Mini-Sperrmülltagen in ausgewählten Straßenzügen Sperrmüll zu entsorgen. Diese kleinteilige Herangehensweise soll einerseits den hohen Bedarf im Kiez decken, andererseits aber auch dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen und künftig z.B. in nachbarschaftlich-selbstorganisierten Aktionen Sperrmüll zu entsorgen. Im Herbst bietet das große Sperrmüllfest wieder zusätzlich Gelegenheit, noch Brauchbares auf dem Nachbarschafts-Flohmarkt zu verkaufen und das tolle Rahmenprogramm für Groß und Klein zu genießen.

#Nach oben#

Die Friedrichstraße blüht!

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Frühjahr 2011

Projektträger: WilhelmTändler

Kooperationspartner: QM Mehringplatz und Bewohner

Veranstaltungsort: Fußgängerzone der Friedrichstraße und Außenring Mehringplatz

Fördersumme: 801,14 Euro (QF1)

Ziel: Aufwertung der Qualität des Wohnumfeldes

Beschreibung:
Der im Jahre 2006 durch das Quartiersmanagement angelegten Blumenkübelallee in der Fußgängerzone der Friedrichstraße und auf dem Mehringplatz, wurde durch die partielle Neubepflanzung mit Rhododendren wieder zu einem harmonischen Gesamtbild verholfen.

Dies stieß nicht nur bei den Bewohnern auf große Resonanz und Akzeptanz, sondern auch bei den Gewerbetreibenden und den zahlreichen Touristen, die täglich den Kiez durchstreifen.

#Nach oben#

Standrohr zur Bewässerung der Blumenkübelallee

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: August 2011 bis Dezember 2012

Projektträger: Herr Fakhro

Kooperationspartner: Grünflächenamt Berlin

Veranstaltungsort: Blumenkübel des Mehringplatzes

Fördersumme: 286,68 € (QF1) in 2011, 478,00 € (QF1) in 2012

Ziele:

  • Bewässerung der Blumenkübelallee des Mehringplatzes
  • Aufwertung des Wohnumfeldes im Gebiet Mehringplatz

Beschreibung:
Die Blumenkübelallee erfreut seit Jahren Anwohner und Touristen. Sie bietet zur Blühtezeit einen besonders farbenfrohen Hingucker und belebt auch in der übrigen Zeit die Fussgängerzone. Durch die Anschaffung eines Standrohres wird die notwendige Pflege der Pflanzen derart erleichtert, dass nach wie vor die Pflege ehrenamtlich übernommen werden kann und auch in Zukunft alle an dem freundlichen Erscheinungsbild Gefallen finden werden.

#Nach oben#

Wohin mit dem Müll? - Umweltbildung im Kiez

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: September 2011 – Dezember 2011

Projektträger: KMAntenne e.V.

Kooperationspartner: QM, Al Dar e.v., Die Globale, BSR

Veranstaltungsort: Theodor-Wolff-Park, KMA Räumlichkeiten, Heizkraftwerk der BSR

Fördersumme: 7.000 Euro (QF2)

Ziele:

  • Sensibilisierung der Bewohnerschaft für das Thema Müll/Mülltrennung
  • Verbesserung des Sauberkeitsgefühls
  • Stärkung des Umweltbewusstseins

Beschreibung:
Die altersspezifische Differenzierung des Angebots sorgte dafür, dass das Thema auf unterschiedliche Art und Weise in die Bevölkerung getragen wurde. Vom Puppentheater zum Thema Müll, über einen Ausflug in ein Heizkraftwerk und einen Fachvortrag zur Mülltrennung in der KMA, bot Projekt Anlass, sich intensiv mit dem Thema Müll auseinander zu setzen. Es zeigte außerdem auf, was im Gebiet noch weiterführend gemacht werden kann, um bei der Bewohnerschaft nachhaltig ein besseres Verständnis für das Thema Müll aufzubringen. Das bereits zur Tradition gewordene Sperrmüllfest im Theodor-Wolff-Park fand bei strahlendem Sonnenschein viele Besucher. Die einen luden gern ihren Sperrmüll ab und entrümpelten dankbar ihre Keller und Wohnungen, die anderen boten auf dem Flohmarkt Ausgedientes feil und schwatzten mit den Nachbarn. Wieder andere beobachteten einfach das bunte Treiben, liessen den Nachwuchs bei der Kinderralley starten und genossen das kulturelle Rahmenprogramm.

#Nach oben#

Weihnachtsschmuck am Mehringplatz

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: November-Dezember 2011

Projektträger: Lok.a.Motion gGmbh

Kooperationspartner: Die Globale, Galilei Grundschule, Unternehmer im Gebiet, QM

Veranstaltungsort: Fußgängerzone der Friedrichstraße und Außenring Mehringplatz

Fördersumme: 950 Euro (QF1)

Ziele:

  • Aufwertung der Qualität des Wohnumfeldes
  • Erhöhung der Identifikation mit dem Kiez
  • Imageaufwertung des Gebietes
  • Schaffung einer adventlichen Stimmung
  • Vernetzung der Unternehmen im Kiez

Beschreibung:
Durch Betreiben des Fördernehmers beteiligten sich 25 Gewerbetreibende im Gebiet an der Aktion, einen Weihnachtsbaumständer und eine Lichterkette für den von der Bürgerjury zur Verfügung gestellten Baum zu erwerben. In Kooperation mit der Lernwerkstatt am Mehringplatz, die gemeinsam mit Kindern der Galilei Grundschule den Baumschmuck bastelte, wurden die Weihnachtsbäume festlich geschmückt. Noch vor dem ersten Advent fanden die bunt geschmückten Bäumchen neue Stellflächen im Kiez und tragen dazu bei, den Kiez weihnachtlich zu beleuchten.

#Nach oben#

Weihnachtsbeleuchtung

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Adventszeit 2009 und 2010

Projektträger: Festival- und Veranstaltungstechnik Thomas Göhrke

Veranstaltungsort: Mehringplatz und Friedrichstraße

Fördersumme:

  • 2009, 23.700 € (QF3)
  • 2008, 11.675 € (QF3)
  • 2007, 20.000 € (IBB-Mittel)

Ziele:

  • Verbesserung der Wohnumfeldqualität
  • Stärkung der Identifikation der BewohnerInnen mit dem Kiez

Beschreibung: Im Sinne einer vorweihnachtlichen Tradition wurden der Mehringplatz, die Fußgängerzone sowie die Friedrichstraße bis zur Hedemannstraße festlich illuminiert. Neben Lichtelementen an den Laternen und einem Überspannungselement über der Fußgängerzone wurde auch ein 6m hoher Weihnachtsbaum aufgestellt und, ebenso wie vier Bäume in der Grünfläche des Mehringplatzes, mit Lichterketten behängt. Die Beleuchtung versetzte BewohnerInnen und Touristen gleichermaßen in Adventsstimmung und unterstützte in der Vorweihnachtszeit das lokale Gewerbe.

#Nach oben#

Fotowettbewerb: MENSCHEN-LEBEN-MEHRINGPLATZ 2010

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: November/ Dezember 2010

Projektträger: Frau Liedholz (Schildkröte GmbH)

Veranstaltungsort: Mehringplatz – öffentlicher Raum

Fördersumme: 1.000 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Wohnumfeldqualität
  • Aktivierung der Bewohnerschaft

Beschreibung: Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Schildkröte GmbH diesen Fotowettbewerb mit dem Ziel, die BewohnerInnen einzuladen, sich mit ihrem Quartier auseinander zu setzen. Das aktive Suchen nach Fotomotiven unterstützt nachhaltig die Identifikation mit dem Kiez. Die eingereichten Fotos wurden öffentlich in der „Sichtbar“ am Mehringplatz ausgestellt und von BewohnerInnen bewertet, so dass zum Winterfest die SiegerInnen gekürt werden konnten.

Aus den 13 besten Fotos wurde ein Jahreskalender für 2011 produziert, der in zahlreichen Kiezeinrichtungen verteilt und an engagierte BewohnerInnen ausgegeben wurde.

#Nach oben#

Parkbespielung im THEODOR-WOLFF-PARK

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Frühjahr bis Herbst 2010

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 16.974 € (QF3)

Ziele:

  • Aufwertung öffentlicher Freiflächen
  • Ausbau von alternativen kostenlosen Freizeitangeboten
  • lebendige Nachbarschaften schaffen

Beschreibung: Es galt, durch eine gezielte Bespielung das Potenzial des Theodor-Wolff-Parks als Freiflächenressource in der Wahrnehmung der BewohnerInnen zu stärken. Zwischen Frühjahr und Herbst fanden wöchentlich dienstags bis freitags Aktivitäten für Jung und Alt statt (Streetdance, Caipoera, Schach, Fußball). Besondere Höhepunkte boten die Sonderveranstaltungen an vier Samstagen, die neben ethnienübergreifenden, musikalischen Vorführungen, u.a. des Kiezchores, auch eine Kreuzberger Fußball WM beinhalteten. Die Angebote wurden unterschiedlich rege genutzt, allein Streetdance konnte nur wenige Interessenten verbuchen. Das schlechte Frühsommer- und Sommerwetter mit unzähligen Regentagen stellte für den Fördernehmer eine zusätzliche Barriere dar, BewohnerInnen in den Park zu locken. Dennoch konnten Akzente gesetzt werden, den Park zu beleben und ihn über die HundebesitzerInnen hinaus breiteren Bevölkerungsschichten zugänglicher machen.

#Nach oben#

Weihnachtsbalkonwettbewerb

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Dezember

Projektträger: Frau Rahm (Bewohnerin)

Veranstaltungsort: Balkone und Terrassen im QM-Gebiet

Fördersumme: 118 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Wohnumfeldqualität
  • Identifikation der Bewohner mit dem Kiez
  • Aktivierung der Bewohnerschaft

Beschreibung: Die KiezbewohnerInnen waren eingeladen, sich mit Fotos ihrer weihnachtlich dekorierten Balkone an diesem QF1-geförderten Wettbewerb zu beteiligen. Die Auslobung von Sachpreisen für die drei schönsten Balkone sollte als Anreiz zum Mitmachen dienen. Das Projekt zielte darauf ab, die stimmungsvolle Atmosphäre im Gebiet, welche durch die Weihnachtsbeleuchtung im Straßenland hervorgehoben wurde, durch individuelle Lichtelemente an den Balkonen zu unterstreichen und das Wohnumfeld aufzuwerten.

#Nach oben#

Spielplatzaufwertung Wilhelmstrasse

Zielgruppe: alle Kinder des QM-Gebietes

Zeitraum: November 2009 - Januar 2010

Projektträger: EUCAL Wohnungsgesellschaft

Veranstaltungsort: Spielplatz Wilhelmstraße

Fördersumme: 7.300 € (QF2)

Ziele:

  • Verbesserung der Wohnumfeldqualität
  • Stärkung der Freizeitangebote für Kleinkinder im QM-Gebiet

Beschreibung: Um die Aufenthaltsqualität und damit auch Akzeptanz des Spielplatzes zu steigern, wurde dieses Projekt in enger Absprache und Mitwirkung der migrantischen Mütter initiiert. Durch die Neugestaltung und Installation zusätzlicher Spielgeräte wurde für die Kinder eine angemessene Spielstätte und somit auch ein ergänzendes Freizeitangebot geschaffen.

#Nach oben#

Parkbänke

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: November - Dezember 2009

Projektträger: Nordbahn gGmbH

Kooperationspartner: BA Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Kleinkinderspielplatz des Theodor-Wolff-Parks

Fördersumme: 1.685 € (QF2)

Ziele:

  • Verbesserung der Qualität des öffentlichen Raumes des QM-Gebietes
  • Stärkung des nachbarschaftlichen Dialogs

Beschreibung: Eine Bedarfserhebung unter den migrantischen Müttern ergab den dringenden Wunsch nach Parkbänken auf dem Kleinkinderspielplatz des Theodor-Wolff-Parks. Die Bänke konnten in Absprache mit dem Grünflächenamt installiert werden. Nach Fertigstellung haben die Eltern die Möglichkeit, bei der Beaufsichtigung der spielenden Kinder auf den Bänken Platz zu nehmen. Eine entsprechend längere Verweildauer in angenehmer Atmosphäre unterstützt die Belebung des Parks und die Kommunikation der Eltern miteinander.

#Nach oben#

Unterstand für das Zielgruppenpublikum am alternativen Standort

Zielgruppe: Zielgruppenpublikum am alternativen Standort

Zeitraum: Fertigstellung Dezember 2009

Projektträger: Ueckert Bau

Kooperationspartner: BA Friedrichshain-Kreuzberg

Standort: Grünfläche Außenring Mehringplatz

Fördersumme: 2.118 € (QF2)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Stärkung des alternativen Aufenthaltsortes für das Trinkerklientel
  • Erhöhtes Sicherheits- und Sauberkeitsgefühl der AnwohnerInnen

Beschreibung: Die Zusage für eine Überdachung wurde durch den Bezirk, Senat und das QM bereits im Rahmen der Festlegung des alternativen Aufenthaltsortes gegeben. In der Parkanlage gegenüber der AOK besteht seit 2007 ein Ort mit Bänken, WC und Papierkörben, an dem sich die "Trinker", die sich ehedem auf dem Mehringplatz in großen Gruppen versammelt und damit das Erscheinungsbild des Platzes negativ geprägt haben, aufhalten dürfen. Die Einhaltung der o.g. Zusage war dringend notwendig, da die „Trinker“ bei Regen regelmäßig zurück unter die Balkone im Innenkreis des Mehringplatzes kehrten und hier die BewohnerInnen durch Lärm und Gerüche belästigten. In Absprache mit dem Stadtplanungs- und dem Grünflächenamt konnten zwei ausgediente Bushaltestellenhäuschen, die von der BVG gesponsert wurden, aufgestellt werden. Diese bieten im Herbst und Winter Schutz vor Wind und Regen und stärken die Akzeptanz und Nutzung des Standorts zusätzlich.

#Nach oben#

Die schönsten Sommerbalkone am Mehringplatz

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Juli 2009

Projektträger: Hans Antons

Veranstaltungsort: Balkone und Terrassen im QM-Gebiet

Fördersumme (QF1): 240 €

Ziele:

  • Anreiz zur Verschönerung des Kiezumfeldes
  • Identifikation mit dem Wohngebiet
  • Aufwertung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Im Sommer 2009 wurde erstmalig ein Wettbewerb zum Thema „Der schönste Sommerbalkon bzw. die schönste Sommerterrasse“ durchgeführt. Die AnwohnerInnen des QM-Gebietes waren dazu aufgerufen, sich mit ihrem Balkon oder ihrer Terrasse für diese Auszeichnung zu bewerben. Aufgrund der eventuell zeitlich zu knappen Ankündigung fiel die Beteiligung an der Aktion leider relativ gering aus. Mit Gastronomiepreisen prämiert wurden dennoch die zwei schönsten Terrassen und der schönste Balkon des Sommers 2009.

#Nach oben#

Aufwertung Mehringplatz und Fußgängerzone durch Graffitientfernung

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: 41. Kalenderwoche 2009

Projektträger: Renata Podbiol-Gassal

Veranstaltungsort: Mehringplatz und Fußgängerzone der Friedrichstraße

Fördersumme (QF1): 743 €

Ziele:

  • Aufwertung des Straßenbildes
  • Steigerung sowohl des Sicherheits- als auch des Wohlbefindens
  • Verbesserung des Wohnumfeldes und somit Stärkung des Identifikationsgefühls der Bewohnerschaft

Beschreibung: Graffitis in der Fußgängerzone der Friedrichsstraße beeinträchtigten das äußere Erscheinungsbild des QM-Gebietes negativ. Zudem gelten Schmierereien im Straßenbild gemeinhin als Vandalismus und vermitteln AnwohnerInnen, aber auch Gewerbetreibenden, Besuchern und Touristen oftmals ein erhöhtes Unsicherheitsgefühl. Im Oktober 2009 wurden die Graffitis an den entsprechenden Stellen des QM-Gebietes beseitigt, so dass das Straßenbild seither wieder sauberer und freundlicher erscheint.

#Nach oben#

Hege und Pflege der Blumenkübelallee

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Herbst 2009

Projektträger: Klemens Starke

Veranstaltungsort: Fußgängerzone der Friedrichsstraße

Fördersumme: 716,98 € (QF1)

Ziele:

  • Aufwertung des Straßenbildes
  • Stärkung der Identifikation mit dem Kiez

Beschreibung: Die in der Fußgängerzone der Friedrichsstraße aufgestellten Blumenkübel leisten einen großen Beitrag zur positiven Wahrnehmung des öffentlichen Raumes. Damit diese Qualität auch weiterhin gewährleistet ist, wurden im Herbst 2009 die notwendigen Maßnahmen, wie etwa die neue Befüllung der Pflanzentöpfe mit Rindenmulch und die Eindüngung für den Winter, durchgeführt.

#Nach oben#

Hundekotbeutel für Beutelspender/ Haltebügel

Zielgruppe: Hundebesitzer im QM-Gebiet/alle FußgängerInnen

Projektträger: Brigitte Ludwig-Kahya

Fördersumme: 665 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Sauberkeit im QM-Gebiet
  • Stärkung des respektvollen Miteinanders von Hundebesitzern und Nicht-Hundebesitzern

Beschreibung: Im QM-Gebiet wurden drei Hundekotbeutelspender installiert, um die Sauberkeit der öffentlichen Grünflächen zu gewährleisten. Die regelmäßige Bestückung mit Nachfüllbeuteln erfolgte durch ehrenamtliche Paten und das QM. Die Beutelspender erlangten große Akzeptanz seitens der Hundebesitzer und trugen merklich zur Sauberkeit und somit zur Verbesserung des Wohnumfeldes bei. Um das Projekt langfristig zu erhalten und die finanziellen Mittel für den Kauf neuer Beutel zu sichern, werden künftig private Spender und unterstützende Unternehmen gesucht, die einen Beitrag zur Sauberkeit im Kiez leisten.

#Nach oben#

Rabatten- und Rasenflächenbepflanzung im Theodor-Wolff-Park

Zielgruppe: SchülerInnen der Galilei-Grundschule und alle NutzerInnen der Parkanlage

Zeitraum: Herbst 2009

Projektträger: Hans Antons

Kooperationspartner: Galilei-Grundschule

Veranstaltungsort: Theodor- Wolff- Park

Fördersumme: 1.000 € (QF1)

Ziele:

  • Verschönerung des Theodor- Wolff- Parks
  • Stärkung der Identifikation mit dem Kiez
  • Sensibilisierung der SchülerInnen und AnwohnerInnen für den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur und den öffentlichen Grünflächen

Beschreibung: Seit geraumer Zeit hinterlässt der Theodor- Wolff- Park einen zumeist trostlosen Eindruck bei den AnwohnerInnen des Kiezes, so dass diese den Park nicht mehr als Erholungs- und Freizeitfläche nutzen. Im Herbst 2009 wurde daher von SchülerInnen der Galilei- Grundschule unter Anleitung von LehrerInnen und Mitgliedern der Bürgerjury eine Pflanzaktion im Park durchgeführt. An mehreren Tagen pflanzten die Kinder eigenständig Blumenzwiebeln und erlernten so den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur und den öffentlichen Grünflächen ihres Kiezes. Zusätzlich werden die Kinder den gesamten Wachstums- und Entwicklungszyklus der Pflanzen verfolgen. Den Erfolg der Aktion werden alle AnwohnerInnen mit dem Erblühen der Pflanzen im Frühjahr 2010 bestaunen können.

#Nach oben#

Öffentliches WC für Zielgruppenpublikum - Verstetigungsphase

Zielgruppe: Zielgruppenpublikum am alternativen Standort

Zeitraum: Mai – Oktober 2009

Projektträger: Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG

Kooperationspartner: QM

Veranstaltungsort: Grünfläche auf der Höhe Mehringplatz 15

Fördersumme: 420 € (QF1)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Schaffung eines alternativen Aufenthaltsortes für die Trinkerklientel
  • Erhöhtes Sicherheits- und Sauberkeitsgefühl der AnwohnerInnen

Beschreibung: Seit Juni 2007 befindet sich auf der Grünfläche in Höhe Mehringplatz 15 eine Miettoilette, die zusammen mit den aufgestellten Parkbänken und Mülleimern einen alternativen Aufenthaltsort für die Trinkerklientel bietet. Diese hatte sich bis dahin zum Unmut der AnwohnerInnen auf dem Mehringplatz aufgehalten. Bis dato erzielt das Projekt große Erfolge in der Wohnumfeldverbesserung. Vor allem negative Begleiterscheinungen des übermäßigen öffentlichen Alkoholkonsums, wie etwa das Urinieren in dunklen Hauseingängen, konnten deutlich reduziert werden. Das QM unterstützte das Projekt weiterhin durch die Bereitstellung finanzieller Mittel aus dem Q-Fond I. Für das Jahr 2010 hat die GEWOBAG, als Fördernehmer und ansässiges Wohnungsbauunternehmen, die Übernahme der vollständigen Kosten zugesagt.

#Nach oben#

Öffentliches WC für Zielgruppenpublikum

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: Zielgruppenpublikum am alternativen Standort

Zeitraum: Juni 2007 bis Dezember 2008

Projektträger: GEWOBAG

Kooperationspartner: Grünflächenamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Grünfläche vor der AOK

Fördersumme: 624 € (QF1) sowie 668 € (QF2)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Schaffung eines alternativen Aufenthaltsortes für die sog. „Trinker“-Klientel
  • erhöhtes Sicherheits- und Sauberkeitsgefühl der AnwohnerInnen

Beschreibung: Die sich auf dem Mehringplatz regelmäßig in größeren Gruppen versammelnden, in der Öffentlichkeit Alkohol konsumierenden Männer und Frauen sorgten für andauernde Beschwerden seitens der BewohnerInnen. In erster Linie stießen der Lärm und das öffentliche Urinieren der Gruppen auf wenig Verständnis. Die Aufstellung einer öffentlichen Toilette einschließlich mehrerer Sitzgelegenheiten (Aufstellung von Parkbänken und Papierkörben in Kooperation mit dem Grünflächenamt) für die Klientel verfolgte das Ziel, die Gruppen vom Mehringplatz weg und zum alternativen Standort hin zu verlagern. Der neue Aufenthaltsort ist für die Stammklientel am Mehringplatz ein fester Anlaufpunkt geworden. Die Menschen haben diesen Ort als den ihren angenommen und betreiben sogar eine gewisse Pflege. Das wird auch darin deutlich, dass das Angebot selbst in den Wintermonaten gebraucht und genutzt wird, da der ursprünglich geplante Abbau der Toilette in den Wintermonaten bei der Klientel auf Widerstand stieß. Gemeinsam mit der GEWOBAG werden Wege gesucht, wie die Maßnahme in Zukunft weiter finanziert werden kann.

Nach oben

Sperrmüllaktionstag im Theodor-Wolff-Park

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: 20. September 2008

Projektträger: QM am Mehringplatz

Kooperationspartner: KMA e.V., Schildkröte GmbH, Vielfalt e.V.

Veranstaltungsort: Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 3.305 € (IBB-Mittel)

Ziele:

  • Aufwertung der Qualität des Wohnumfeldes
  • Aufklärung über die Themen Müll und Recycling
  • Förderung nachbarschaftlicher Kontakte

Beschreibung: Auf vielfache Nachfrage an das QM und nachhaltigen Wunsch seitens der BewohnerInnen, hat sich der Quartiersrat in diesem Jahr wieder zur Umsetzung eines Sperrmülltages entschieden. Die guten Erfahrungen aus dem Jahre 2006 waren Motivator, das Projekt gemeinsam umzusetzen. Die gebietsansässigen Träger beteiligten sich an der Aktion, indem beispielsweise die Schildkröte GmbH preiswertes Essen ausgab, die KMAntenne ein musikalisches Rahmenprogramm bot und Vielfalt e.V. in Kooperation mit der Schildkröte GmbH für die Kinderbetreuung sorgte. So wurde der Sperrmüllaktionstag zu einem interessanten Kiezfest, an welchem wieder zahlreiche Menschen teilnahmen, die sich sonst nur selten am öffentlichen Leben im Kiez beteiligen. HelferInnen aus dem QM unterstützten die AnwohnerInnen bei dem Abholen von sperrigem Gut aus ihren Wohnungen und boten diese zum Tausch bzw. letztlich zur Entsorgung an. Es konnte beobachtet werden, dass zunehmend eine Vertrauensbildung stattgefunden hat und die Aktion noch offener und ungezwungener von Menschen unterschiedlichster Herkunft wahrgenommen wurde. Bei einem gemeinsamen Mittagessen konnte man sich auch über Privates oder Kiezsorgen austauschen.

#Nach oben#

Herbstaktion

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: November 2008

Projektträger: GEWOBAG

Kooperationspartner: QM

Veranstaltungsort: Hochbeete im Innenring des Mehringplatzes

Fördersumme: 4.987€ (QF2)

Ziele:

  • Aufwertung des Wohnumfeldes
  • Stärkung der Identifikation mit dem Kiez
  • Sensibilisierung der AnwohnerInnen für den rücksichtsvollen Umgang mit den Grünflächen

Beschreibung: Ergänzend zur Aufwertung der Fußgängerzone konnte durch eine Herbstaktion der GEWOBAG auch der Grünflächenbereich des Mehringplatzes, und hier insbesondere die Hochbeete, verschönert werden. Die in 2006 neu gestalteten Beetflächen wiesen mittlerweile große Lücken im Bestand auf. Eine Neuordnung der verbliebenen Pflanzen und deren Zusammenfassung zu größeren Gruppen sowie die Neupflanzung standortgerechter Flora bewirkten eine Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes. Mit dem Austrieb der Pflanzen im Frühjahr wird sich der Platz BewohnerInnen und BesucherInnen einladend präsentieren. Durch die Selbstverpflichtung der GEWOBAG zur Nachsorge und Pflege der Gewächse ist ein Erfolg der Maßnahme sichergestellt. Gleichzeitig sollen aber auch die BewohnerInnen für mehr Verantwortungsbewusstsein hinsichtlich der Grünanlagen sensibilisiert und zur eigenverantwortliche Pflege motiviert werden. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde damit getan, die BewohnerInnen in die Herbstaktion einzubinden und sie an den Pflanzungen zu beteiligen.

#Nach oben#

Befüllung und Pflege der Hundekotbeutel im Gebiet

Zielgruppe: HundebesitzerInnen im QM-Gebiet

Zeitraum: Herbst 2008

Projektträger: Herr Rainer Hasuka

Veranstaltungsort: vor dem Seniorenhaus Mehringplatz 5 sowie im Theodor-Wolff-Park

Fördersumme: 343 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Sauberkeit im QM-Gebiet
  • Stärkung des respektvollen Miteinanders von HundebesitzerInnen und Nicht-HundebesitzerInnen

Beschreibung: Da es im Gebiet inzwischen drei Hundekotbeutelspender gibt, die rege genutzt werden, für die Kosten der Befüllung allerdings noch kein Sponsor gefunden werden konnte, wurden die Beutel aus dem QF1 finanziert. Da die Pflege als Patenschaft aus den Reihen der BewohnerInnen gewissenhaft durchgeführt wird, konnte daraus ein Projekt umgesetzt werden, welches die HundebesitzerInnen im Gebiet auch weiterhin dafür sensibilisiert, den Hundedreck zu entsorgen.

#Nach oben#

Nachfüllbeutel für Hundekotbeutelspender

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: HundebesitzerInnen

Zeitraum: Frühjahr 2007 sowie Sommer 2007

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya, Frau Rahm

Kooperationspartner: Grünflächenamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Mehringplatz, Theodor-Wolff-Park, Seniorenhaus Mehringplatz 5

Fördersumme: 276 € bzw. 1.000 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • Mehr Sauberkeit im Kiez

Beschreibung: In 2005 und 2006 wurden im Gebiet insgesamt drei Hundekotbeutelspender installiert, um die HundebesitzerInnen zu motivieren, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner ordentlich zu entsorgen. Dieses verantwortungsbewusste Verhalten trägt zu mehr Sauberkeit im Kiez bei. Nachdem die Spender nach wie vor rege genutzt werden, bedurfte es einer Nachbestellung der notwendigen Tüten, die sukzessive an ehrenamtliche AnwohnerInnen verteilt werden, die sich für die Übernahme einer Patenschaft für einen Beutelspender ausgesprochen haben.

Nach oben

Rasen- und Grünflächenpflege

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: AnwohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: Sommer 2007, Nutzung fortlaufend

Projektträger: Rainer Hasuka

Fördersumme: 350 € (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • Pflege des öffentlichen Raums

Beschreibung: Da die Pflege der Grünflächen, Wege und Parkanlagen im Gebiet durch die zuständigen öffentlichen und privaten Stellen nur sehr unregelmäßig und nicht aufeinander abgestimmt erfolgt, präsentiert sich das Erscheinungsbild des öffentlichen Raums dem Betrachter in unschönem Zustand. Neben verschiedenen notwendigen Gerätschaften auch ein Rasenmäher nebst Benzin angeschafft. Mit selbigen übernehmen die QM-Mitarbeiter die Pflege des öffentlichen Raums in Eigeninitiative.

Nach oben

Hundekotbeutelspender

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: HundebesitzerInnen

Zeitraum: September 2006, Nutzung fortlaufend

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Kooperationspartner: Grünflachenamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Theodor-Wolff-Park, Grünfläche vor Seniorenhaus Mehringplatz 5

Fördersumme: 833 € (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • mehr Sauberkeit im Kiez

Beschreibung: Da der erste direkt am Mehringplatz aufgestellte Hundekotbeutelspender von den Hundebesitzern sehr gut angenommen und genutzt wurde, erfolgte die Aufstellung von zwei weiteren Spendern im Gebiet. Damit konnte gewährleistet werden, dass noch mehr HundebesitzerInnen mit der Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfeldes, der Wege und Parkanlagen erreicht werden konnten.

Nach oben

Weihnachten am Mehringplatz

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: BewohnerInnen und BesucherInnen

Zeitraum: Dezember 2006

Projektträger: QM

Kooperationspartner: Gegenbauer

Veranstaltungsort: Fußgängerzone Mehringplatz

Fördersummen: Weihnachtsbeleuchtung 1.396 € und Balkonwettbewerb 100€ (Aktionsfonds)

Ziele: Erhöhung der Zufriedenheit der Bewohner mit ihrem Wohnumfeld

Beschreibung: Nach dem großen Zuspruch der Weihnachtsdekoration im vergangenen Jahr sprachen die Kiezgremien einheitlich dafür, auch 2006 die Fußgängerzone am Mehringplatz während der Adventszeit festlich zu dekorieren. Hierzu erfolgte die Ausschmückung der Straßenlaternen sowie eine Querüberspannung der Friedrichstraße mit angemieteten Lichtelementen. Auch der Wettbewerb zur Balkonschmückung der BewohnerInnen wurde in dem Zusammenhang erneut ausgerufen. Wie im Vorjahr winkten Gutscheine für lokale Gewerbetreibende.

Nach oben

Umsetzungsarbeiten am Mehringplatz – Fahrradbügel und Schilder

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: ethnien-, generations- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Sommer 2006

Projektträger: QM

Kooperationspartner: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Fußgängerzone der Friedrichstraße

Fördersumme: 2.783 € (Sondermittel)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • Erhöhung der Zufriedenheit der BewohnerInnen mit ihrem Quartier und Stärkung der Identifikation

Beschreibung: Die Sichtachse der Friedrichstraße wurde bisher durch Fahrradbügel und Verkehrszeichen am Ende der Fußgängerzone blockiert. Hier erfolgte eine Umsetzung der genannten Objekte, um das Wohnumfeld angenehmer zu gestalten. Auch die Zugänglichkeit der Fußgängerzone wirkt fortan durch die Umsetzungen freundlicher und einladender.

Nach oben

Neugestaltung Mehringplatz

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: ethnien-, geschlechter- und generationenübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Frühjahr 2006

Projektträger: WIR Wohnungsbaugesellschaft

Veranstaltungsort: Mehringplatz

Fördersumme: 37.000 € (Sondermittel)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • Erweiterung der Spiel- und Freizeitmöglichkeiten

Beschreibung: In Zusammenarbeit mit der WIR Wohnungsbaugesellschaft erfolgte eine Aufwertung der Spielplatzflächen am Mehringplatz. Hier wurden neue Spielgeräte installiert. Darüber hinaus wurden die Baumscheiben und Hochbeete in der Fußgängerzone mit Lavendel bepflanzt und neu gestaltet.

Nach oben

Blumenkübel am Mehringplatz

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: ethnien-, geschlechter- und generationenüberreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: im Frühjahr 2006 abgeschlossen

Projektträger: QM am Mehringplatz

Kooperationspartner: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Mehringplatz, Fußgängerzone Friedrichstraße

Fördersumme: 13.485 € (Sondermittel)

Ziele:

  • Verbesserung des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raumes
  • Erhöhung der Zufriedenheit der BewohnerInnen mit ihrem Quartier und Stärkung der Identifikation

Beschreibung: Die Hochhausbebauung rund um den Mehringplatz verstärkt den betonlastigen Eindruck der Fußgängerzone. Als Ausgleich wurde in Eigenbau mit MAE-Kräften eine Blumenkübel-Allee aus 40 Holzkübeln geschaffen. Die Prototypen wurden gemeinsam mit dem Bezirksamt besichtigt und bewertet, bevor die Herstellung aller Kübel gestartet wurde. Als Pflanze wurde der immergrüne Rhododendron gewählt, um durch die Jahreszeiten hinweg einen Farbakzent in die Fußgängerzone zu bringen. Die Blumenkübel wurden in drei Bauabschnitten gefertigt und von der Bewohnerschaft sehr gut angenommen. 

Nach oben

Anbringung eines Aschenbechers im öffentlichen Raum

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: AnwohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: Installation im Mai 2006

Projektträger: Anwohner Herr Tändler

Veranstaltungsort: nördlicher Ausgang der U-Bahnlinie 6

Fördersumme: 180 € (Aktionfonds)

Ziel: Verbesserung der Sauberkeit im Wohnumfeld

Beschreibung: Im Vorbeigehen weggeworfene Zigarettenkippen verschmutzten den Gehweg vor allem im Bereich der U-Bahn-Treppe. Das Aufhängen eines Aschenbechers in U-Bahnnähe konnte hier zur Verbesserung der Situation beitragen.

Nach oben

Installation Hundekotbeutelspender

(c) QM am Mehringplatz

Zielgruppe: HundebesitzerInnen im QM-Gebiet

Zeitraum: November 2005

Projektträger: Frau Ludwig-Kahya

Veranstaltungsort: Mehringplatz

Fördersumme: 376 € (Aktionsfonds)

Ziele:

  • Verbesserung der Sauberkeit im öffentlichen Raum
  • Stärkung des Verantwortungsgefühls der HundebesitzerInnen

Beschreibung: Um die Rasenfläche am Mehringplatz von Hundekot zu befreien, wurde ein Beutelspender installiert. Dieser ermöglicht den HundebesitzerInnen die Entsorgung des Kots in entsprechenden Tüten. Die Bereitstellung des Beutelspenders wurde von den HundebesitzerInnen positiv aufgenommen. Bei Tütenleerstand wird dieser verantwortungsvoll gemeldet und die Beutelspender mittels Patenschaften immer wieder aufgefüllt.

Nach oben

Pflanzaktion auf dem Mehringplatz

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: AnwohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: 13. Oktober 2005

Projektträger: Anwohnerin Frau Gassal

Veranstaltungsort: Grünfläche Mehringplatz

Fördersumme: 460 € (Aktionsfonds)

Ziel: Aufwertung des öffentlichen Raumes

Beschreibung: 1.500 Blumenzwiebeln (Tulpen, Hyazinthen, Krokusse) wurden auf die acht Rasenfelder des Innenrondells in einem strahlenförmigen Muster gepflanzt. Dieses geschah unter Mithilfe der AnwohnerInnen. Eine Gebäudemanagementfirma half mit Gartengeräten aus. Die 15-20 Pflanzhelfer wurden mit Kaffee und Kuchen gestärkt.

Nach oben

Toilette für Zielgruppenpublikum

Zielgruppe: im öffentlichen Raum alkoholkonsumierende Gruppen

Zeitraum: August – Oktober 2005

Projektträger: Kunstwelt e.V.

Kooperationspartner: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Gegenbauer

Fördersumme: 320 € (Aktionsfonds)

Ziel: Bereitstellung eines alternativen Aufenthaltsortes für die Zielgruppe

Beschreibung: MieterInnen, TouristInnen und Gewerbetreibende fühlten sich durch das öffentliche Urinieren bestimmter Gruppen gleichermaßen abgeschreckt. Als gemeinsame Aktion wurde für eine Testlaufzeit von drei Monaten eine Toilette aufgestellt, die diesem Umstand entgegen wirken sollte. Polizei, Ordnungsamt und Sicherheitsdienst halfen bei der Verbreitung der Information über die Aufstellung der Toilette an einer diskreten Stelle. Die Aktion führte zu einer Verbesserung der Situation auf dem bisherigen Standort der Gruppen rund um den Mehringplatz.

Nach oben

Weihnachtsbeleuchtung

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: AnwohnerInnen, Gewerbetreibende und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: 4. Dezember 2005 bis 6. Januar 2006 

Projektträger: Anwohner Herr Rauschenbach

Veranstaltungsort: Fußgängerzone Friedrichstraße

Fördersumme: 3.100 € (Aktionsfonds)

Ziele:

  •  Schaffung einer weihnachtlichen Stimmung im Quartier
  • Förderung der Identifikation der BewohnerInnen mit ihrem Kiez
  • Aufwertung des Wohnumfeldes

Beschreibung: Die Fußgängerzone am Mehringplatz wurde während der Adventszeit stimmungsvoll dekoriert. Hierzu wurden zwölf Lichtbögen an den Straßenlaternen aufgehängt.

Nach oben

Saubere Wände

© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: AnwohnerInnen und BesucherInnen des Quartiers

Zeitraum: ab Oktober 2005

Projektträger: Anwohnerin Frau Kassap

Veranstaltungsort: Fußgängerzone am Mehringplatz

Fördersumme: 70 € (Aktionsfonds)

Ziel: Verbesserung des Erscheinungsbildes des Wohnumfeldes

Beschreibung: Durch die Anschaffung eines Antigraffiti-Reinigers und ehrenamtliche Hilfe konnten beschmierte Rollos, Mauern und Wände in der Fußgängerzone gesäubert und ein einladenderes Erscheinungsbild der Fußgängerzone vermittelt werden.

Nach oben