Ratten in der Stadt – Das können Sie tun!

Zunächst einmal zögern Sie nicht den Befall von Ratten dem Gesundheitsamt zu melden! Vor allem, wenn Sie diese in Ihrer Wohnung vorfinden. Die Durchwahl beim Gesundheitsamt lautet: 030-90298 8368. Informieren Sie auch Ihre Hausverwaltung.

Ratten können bestimmte Krankheiten auch auf den Menschen übertragen. Ein wichtiger Grund, sie nicht noch zusätzlich mit achtlos weggeworfenen Lebensmitteln anzulocken. Finden Ratten nichts zu essen, ziehen sich zurück und vermehren sich nicht mehr so stark. Ein im wahrsten Sinne des Wortes „gefundenes Fressen“ sind Abfälle: Das sind z.B. Reste, die beim Vögel füttern liegen bleiben, achtlos weggeworfene Lebensmittel und offene Mülltonnen.

Wussten Sie, dass Lebensmittel, die in der Toilette oder im Waschbecken entsorgt wurden und damit in der Kanalisation landen, Ratten ebenfalls stark anlocken? Die können es über diesen Weg sogar bis in Ihre Wohnung schaffen!

Die Einschränkung von Nistmöglichkeiten verhindert ebenfalls die Rattenausbreitung. Höfe, Keller, Lagerräume und Balkone (Ratten können hervorragend klettern) sollten regelmäßig entrümpelt werden, damit sie hier keine Nischen und Möglichkeiten finden, ihre Nester zu bauen.

Im Rahmen des Programms Soziale Stadt geförderten Projekts des Büros „Kollegen 2,3“, das demnächst startet, wird sich dem Thema Sauberkeit im Kiez und damit auch der Rattenbekämpfung angenommen. In Kürze erfahren Sie auf unserer Homepage mehr über das Projekt.