Ankündigungen

Vorübergehend keine Sprechzeiten im QM-Vor-Ort-Büro

Im Sinne der Vermeidung einer Verbreitung des Coronavirus ist das QM-Vor-Ort-Büro nur noch stundenweise besetzt. Die von uns festgelegten Sprechzeiten sind demzufolge bis auf Weiteres aufgehoben.

Wir sind selbstverständlich weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar info@qm-mehringplatz.de

Inklusiver Workshop im Rahmen des Who Cares? Feminist Art Festival Berlin

Bild: whocares-berlin.org

Inklusiver Kunstworkshop Kreis #2  Eine Infrastruktur der Ruhe
In den Projekträumen feldfünf im Metropolenhaus findet Anfang November das feministische Kunstfestival Who Cares statt. Den Auftakt bildet der inklusive Workshop "Circle #2 A Resting Infrastructure" zu textilen Techniken von Valentina Karga in Zusammenarbeit mit Mina e.V. Die Aktionsfondsjury Mehringplatz hat mit Fördermitteln des Programms Soziale Stadt die Anschaffung der Sachmittel für den Workshop ermöglicht.

Wann? Freitag 30.Oktober 2020, 15:00-18:00 Uhr
Wo? feldfünf e.V., Fromet- und Moses Mendelsohn- Platz 7-8, 10969 (Barriere frei)
Workshopsprache: leichte Sprache/ deutsch
Freier Eintritt/ Anmeldung unter: info@icollective-berlin.com

Weitere Infos

Eröffnung des Besselparks

Foto: asum GmbH

Es ist vollbracht: Trotz widriger Wetter- und Pandemiebedingungen konnte der neugestaltete Besselpark in Friedrichshain-Kreuzberg gestern eröffnet werden. Herr Weisbrich (Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes), Frau Beyer (Fachbereichsleitung Grünflächen) und Herr Fauck (Rehwaldt Landschaftsarchitekten) haben zur Historie der Grünanlage, zu den Entwurfsideen und den heute erlebbaren Elementen des Parks gesprochen.

Herzliche Danksagungen gingen an die Planungs- und Baubeteiligten. Höhepunkt der Veranstaltung war die Inbetriebnahme des „Wunschbrunnens", der in den kommenden Tagen noch sprudeln soll, bevor die Winterpause beginnt. 

Text: Helen Keymer
Stadtkontor, Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH (Sanierungsbeauftragte Südliche Friedrichstadt)

Die Anwohnerin Frau Münch-Pohli, die an der Veranstaltung teilgenommen hat, weist noch auf zwei interessante Informationen hin: Zum einen auf eine Webseite des Bezirksamtes, auf der es um die Geschichte des Besselparks geht, zum anderen auf folgende Ausschreibung:

Die Auslobung eines kleinen Preises
Die Auslobung ist ein Spielchen der Initiative Klimakunsthallen Berlin und wird für die erste Wahrnehmungs-Meldung eines Vogels im Besselpark vergeben...!
Mitteilung bitte an muench-pohli@posteo.de

Mehr dazu werden  in der Laudatio zur Preisverleihung auf der nächsten öffentlichen Veranstaltung des Sanierungsbeirates Südliche Friedrichstadt bekanntgegeben.

METROPOLENHAUS Am Jüdischen Museum gewinnt 1. Preis des Award Deutscher Wohnungsbau 2020

Foto: Sebastian Wells / bfstudio Partnerschaft von Architekten mbB Benita Braun-Feldweg & Matthias Muffert

Das METROPOLENHAUS Am Jüdischen Museum hat den 1. Preis des Award Deutscher Wohnungsbau 2020 gewonnen. In dem Gebäude befinden sich Wohnungen, Gewerbeeinheiten sowie öffentlich genutzte Flächen im Erdgeschoss. Hier befinden sich auch die Projekträume feldfünf.
 
Die Jury betont gerade diese besondere Rolle des „stadt-aktiven Erdgeschosses“ und den konzeptionellen Ansatz des METROPOLENHAUSES. Jurymitglied Lars Krückeberg:
„(…) Die neu entstandenen Wohnungen haben die öffentlichen Nutzungen querfinanziert,
wobei diese stadt-solidarische Entwicklung von den Architekten orchestriert wurde. Somit
ist das Funktions- und Entstehungskonzept der Verfasser mindestens ebenso wichtig für den
Erfolg des Gebäudes wie die architektonische Qualität.“

Auftraggeber für das METROPOLENHAUS war die AM Jüdischen Museum GmbH & Co. KG, architektonisch geplant hat es die bfstudio Partnerschaft von Architekten mbB Benita Braun-Feldweg & Matthias Muffert.

Das Jahrbuch des Award Deutscher Wohnungsbau 2020 erscheint im Callwey Verlag und zeigt die besten 35 Projekte: https://www.callwey.de/buecher/ausgezeichneter-wohnungsbau-2020/

Neues Angebot der KMA: Beratung für Eltern im Intihaus

Naheda Al-Hourani, Sozialarbeiterin in der Erziehungs- und Familienberatung, bietet ab sofort eine Beratung für Eltern und Familien an. Dabei geht es u.a. um Erziehungsberatung, Familienberatung, Paarberatung, psychologische Beratung bei Trennung und Scheidung, Beratung in Fragen des Umgangs- und Sorgerechtes, Krisenberatung, beraterische und therapeutische Einzelarbeit mit Kindern, jungen Erwachsenen und Eltern. Anmeldung bitte per Mail an mareike@kma-antenne.de.

Beratung für Eltern und Familien
Wann? Jeden Freitag, 13-15 Uhr
Wo? KMAntenne, Intihaus, Friedrichstr. 2-3, 10969 Berlin

Bezirksstadträtin Clara Herrmann zu Gast in der Klinik für kaputte Dinge - Repair Café

V.l.n.r.: Christine Piwek, QM; Harald Hüttmann, Wulfhild Sydow, Bernd Schellenberg, BewohnerInnen; Clara Herrmann, Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung. Foto: QM Mehringplatz

Am Montag, den 28.9.2020 war die Bezirksstadträtin Clara Herrmann mit einem Kollegen zu Gast in der Klinik für kaputte Dinge - Repair Café. Sie folgte einer Einladung des Initiators Bernd Schellenberg und wurde von einer munteren Schar aus der Bewohnerschaft empfangen. Es waren etwa 18 Personen anwesend (die Maximalzahl der derzeit in der Kiezstube zugelassenen Personen). Man traf sich mit Maske - trotzdem wurden rege Gespräche geführt.

weiterlesen

 

 

Die Globale e.V.: Offene Lernwerkstatt für Kinder von 6 - 12

Die Lernwerkstatt öffnet ihrer Türen für interessierte Kinder im Alter von 6-12 Jahren, um gemeinsam zu entdecken und zu forschen. Die Kinder können ihren eigenen Fragen nachgehen und werden dabei vom Team der Lernwerkstatt begleitet. Macht mit! Das Team der Lernwerkstatt freut sich auf Euch!

Hier findet Ihr ein Anmeldeformular

Weitere Informationen unter: dieglobale.org

Einen kleinen Einblick in das wachsende Online-Angebot von Globale e.V. bekommt ihr hier: http://dieglobale.org/bildungsarbeit/die-lernwerkstatt-zu-hause/


Zeiten:
Angebote für Schulen und Kitas
Montag bis Freitag 9:30-13:30 Uhr

Zusätzliche Angebote für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren
Dienstag von 13.30-15.30 Uhr (mit Anmeldung)
Freitag von 13.30-15.30 Uhr    (mit Anmeldung)

Die Globale e.V. Lernwerkstatt
Neuenburger Str. 9, 10969 Berlin
Tel. 030 817 223 41
Mail: info@dieglobale.org

KMAntenne: Foto-Entdeckungstour in den Herbstferien

In den Herbstferien geht die KMAntenne auf Foto-Entdeckungstour - welches sind Eure Lieblingsplätze im Kiez und wo gruselt man sich vielleicht ein wenig? Die fertigen Fotos werden in der BVV vorgestellt. Ihr trefft unsere Bezirks-Stadträte und lernt die Bürgermeisterin Monika Herrmann kennen.

Kommt vorbei und informiert Euch! Oder ruft an, Tel.: 030 505 854 29, Mail: team@kma-antenne.de. Bitte mit Voranmeldung kommen und die Maske nicht vergessen:)

Adresse:
KMAntenne
Fridrichstr. 2-3
10969 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 14-20 Uhr
Donnerstag und Samstag: 15-20 Uhr
Freitag: 16-21 Uhr

Die Fahrradselbsthilfewerkstatt im Mehringkiez

Foto: FSW Mehringplatz

Fahhrad kaputt? Kein Problem im Mehringkiez. Denn es gibt ja die Fahrradselbsthilfewerkstatt (FSW), in der auch unkundige Radler*innen lernen können, wie sie ihr Rad wieder in Gang zu bringen.

Die durch den Aktionsfonds des Quartiersmanagements geförderte Fahrradselbsthilfewerkstatt (FSW) wird vom Verein "Fahrrad- und Mobilitätshilfe e.V." organisiert, der dadurch nicht nur die innerstädtische Mobilität, sondern auch den nachbarschaftlichen Zusammenhalt fördern will.

In der FSW kann jeder Mensch sein Fahrrad selbst reparieren. Ziel ist die Wissensvermittlung und die Anleitung zur Selbsthilfe für diejenigen, die bisher noch nicht alleine an ihrem Rad geschraubt haben. Die Teilnehmer*innen der FSW verstehen sich nicht als Dienstleister, die Reparaturen werden gemeinsam  durchgeführt. D.h. diejenigen, die ein bisschen mehr Erfahrung haben, geben ihr Wissen weiter und leiten unerfahrene Schrauber bei der Reparatur  und Benutzung der Werkzeuge an.  Deshalb freut sich die FSW über jeden aktiven Teilnehmer, der schon mal Fahrräder repariert hat und Spaß daran hat, sein Wissen mit anderen
Menschen zu teilen sowie Fahrräder wieder fahrtüchtig zu machen.
Die Gruppe stellt mehrere Reparaturständer und zahlreiches Werkzeug zur Nutzung vor Ort zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten sind i.d.R. samstags von 12:00 bis ca. 18:00 Uhr in der Friedrichstraße 18/19

Die Nutzung ist grundsätzlich kostenlos. Dennoch freut sich die Gruppe über jede Spende, da Werkzeuge,  Verschleißteile und Schmier/-bzw. Lösemittel einen großen Kostenfaktor darstellen.

 

 

Für einen sauberen Kiez: Impact Hub sammelt Müll am World Cleanup Day

Foto: QM Mehringplatz

"Hauptsächlich kleine Plastikteile, Verpackungen und Zigarettenkippen", zählt Heloise Le Masne vom Netzwerk Impact Hub in der Friedrichstraße auf und meint den Müll, den sie zusammen mit fünf weiteren Helferinnen am diesjährigen World Cleanup Day am 19. September gesammelt hat. An dem Freitag waren Millionen von Mitmacher*innen in 180 Ländern unterwegs, um Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse, Flussufer und die Meere von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll säubern.

Im Mehring-Kiez beteiligten sich sechs Mitglieder von Impact Hub an der Aktion. Knapp zwei Stunden lang zog die Gruppe durch den Kiez und sammelte auf, was so rumlag: Neben oben erwähnten Kleinteilen waren dies viele Einwegflaschen, Kronkorken, Scherben und sogar ein Pulli.
Einen angenehmen Abschluss gab es aber auch: Nach der Sammelaktion sind alle gemeinsam essen gegangen.

Netzwerk Friedrich & mehr: "Beweg Deinen Kiez"

Gemeinsame Aktionen für die Nachbarschaft entwickeln, planen und umsetzen - das ist das Ziel des Netzwerks Friedrich & Mehr. Getragen wird das Netzwerk von gewerblichen und sozialen Organisationen aus dem Mehringkiez, die darin ihre Ideen und Ressourcen bündeln. Finanzielle Unterstützung erhält das Netzwerk aus dem Projektfonds des Quartiersmanagements.

Als erste gemeinsame Aktion wurden sechs Leihstationen von Sportmaterialien im Kiez etabliert. Seit Ende Juni können sich alle Anwohner*innen kostenfrei Sportmaterialien, wie zum Beispiel Tischtenniskellen & Boule an diesen Leihstationen ausleihen. Dahinter steht die Idee, den öffentlichen Raum vor der eigenen Haustür spaßig und sportlich zu nutzen.

Derzeit gibt es folgende Standorte: Café MaDame (Mehringplatz 10), feldfünf (Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7), Impact Hub (Friedrichstr. 246), Monsieur Vélo (Friedrichstr. 17), Kiezstube (Mehringplatz 7) und das  Interkulturelle Familienzentrum tam (Wilhelmstr. 116).

Auf der folgenden Webseite können die Leihzeiten der Leihstationen eingesehen werden:

https://www.wassertor.org/beweg-deinen-kiez/

Flyer "Beweg deinen Kiez

Kontakt:
Netzwerk Friedrich & mehr
Leonie Beeskow (Koordinatorin)
Mail: beeskow@wassertor.org

 

 

Die digitale Zeitung des Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüros ist erschienen!

Im April 2020 startete das Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg einen Aufruf an Kinder aus dem Bezirk, Texte und Bilder über ihre Corona-Zeit zuhause zu senden, um daraus eine digitale Zeitung herzustellen.

Es wurden wirklich viele tolle Beiträge von Kindern erreicht, die nun wie angekündigt in einer digitalen Zeitung zusammengefasst wurden. Hier findet ihr die digitale Zeitung

Ihr seid ganz herzlich zum Lesen und Stöbern eingeladen! Es lohnt sich!

Die Zeitung kann sehr gerne weiter geteilt werden. Die beteiligten Kinder freuen sich sicherlich riesig, wenn ihr dem Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüro ein kurzes Feedback zu ihren Beiträgen sendet (an: fratini@kjbb-friedrichshain-kreuzberg.de). Alle Rückmeldungen werden gesammelt und an die Kinder weitergeleitet.

Spielen im Naturerfahrungsraum Robinienwäldchen

Foto: K. Frenz

Auch der Naturerfahrungsraum Robinienwäldchen hatte Corona-bedingt Pause. Seit Anfang Mai ist er wieder geöffnet. Ein erstes Fazit von Katja Frenz, Leiterin des Projekts Naturerfahrungsraum beim Umwelt- und Naturschutzamt des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg, fällt positiv aus: "Das Einhalten der Abstandsregeln und die Nutzung von zwei unterschiedlichen Gruppen funktioniert gut. Viele Gruppen nutzen die kurze Anmeldung per SMS oder rufen auf dem Diensthandy an. Das sorgt für eine bessere Übersicht."

weiterlesen

 

 

Die Klinik für kaputte Dinge - Repair Café

Foto: Bernd Schellenberg

Nach der Corona-Pause können im Repair Café jeden Montag und Freitag zwischen 15 bis 17 Uhr wieder kaputte Dinge repariert werden. Wie gewohnt werden ehrenamtliche Helfer*innen anwesend sein, die beim Reparieren helfen. Das Repair Café wird durch den Aktionsfonds des Quartiersmanagements gefördert.

Wichtig: Interessierte Nachbarinnen und Nachbarn müssen sich vorher anmelden!
Kontakt: Bernd Schellenberg, Tel. 0160 5134126

 
Reparieren statt wegwerfen: das Repair Café

Oft sind es die geliebten Dinge, die irgendwann den Geist aufgeben: der alte Toaster, die Kaffeemaschine, der Mixer oder der Rasierapparat. Die Frage ist: repariert man die Sachen oder wirft man sie weg? Weil der Neukauf oft billiger kommt bzw. sich niemand findet, der oder die das defekte Teil instandsetzen kann, landet es in aller Regel auf dem Müll. Dieses Vorgehen ist ein Grundprinzip modernen Wirtschaftens: die Geräte müssen nach einer gewissen Zeit kaputt gehen und entsorgt werden, damit neue gekauft werden. Es geht aber auch anders, wie das Repair Café in der Kiezstube zeigt.

weiterlesen

Klinik für kaputte Dinge - Repair Café
Wann? Montag und Freitag, 15 - 17 Uhr
Wo? Kiezstube, Mehringplatz 7, 10969 Berlin

Kochen für Senior*innen

Foto: QM Mehringplatz

Einige Wochen war wegen Corona Pause, jetzt wird wieder jeden Donnerstag unter ehrenamtlicher Anleitung des Bewohners und Kochs Carsten Luck (ehem. Hönig) für Senior*innen aus dem Kiez gekocht. Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, ist das gemeinsame Kochen leider noch nicht möglich. Carsten Luck kocht aber und das fertige Essen kann in der Kiezstube abgeholt oder im Bedarfsfall auch nach Hause geliefert werden.
Das Angebot wird von der Gewobag finanziell unterstützt. Der Kostenbeitrag für Teilnehmer*innen läuft auf Spendenbasis.

Interessierte werden gebeten, sich unter 030 - 252 98 521 anzumelden, damit der Einkauf besser geplant werden kann.

Kochen für Senior*innen
Wann? Jeden Donnerstag, 12-13 Uhr (ab 14.Mai 2020)
Wo? Kiezstube, Mehringplatz 7, 10969 Berlin

Mund-Nasen-Masken im Kiez

Foto: QM Mehringplatz

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und möglichst irgendwann zu stoppen, ist das Tragen von Mund-Nasen-Masken eine gute Maßnahme. Zwar schützen sie weniger diejenigen, die sie tragen, dafür aber alle anderen. Denn das Virus wird über ausgeatmete Tröpfchen übertragen und diese bleiben in der Maske hängen. Vor allem in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Masken ein wirkungsvolles Mittel.
Da es jedoch notorisch zu wenige Masken gibt, haben sich mehrere Frauen aus der arabischen Community zusammengetan, um Masken für den Mehringkiez zu nähen. Diese Nähaktion wurde von dem sozialen Träger für mobile Jugendarbeit Outreach in Kooperation mit dem Quartiersmanagment initiiert. Parallel dazu haben Aktive von "feldfünf - Projekträume im Metropolenhaus" ebenfalls eine Masken-Aktion gestartet.

weiterlesen

Ideen und Experimente - Die Lernwerkstatt für Zuhause

Bild: Die Globale e.V.

Die Globale e.V. hat sich eine tolle Beschäftigung für Kinder ausgedacht und eine Tüte mit Anleitungen zu Experimenten rund um die Themen Luft, Licht und Schatten sowie Gleichgewicht zusammengestellt.

Die Lernwerkstatt für Zuhause findet man hier als PDF oder holt sie sich mit allen benötigten Utensilien kostenlos werktags zwischen 11 und 17 Uhr im Café MadaMe am Mehringplatz 10 ab.

Und seit Kurzem gibt es auch Videos der Lernwerktstatt auf Yotube. Die Lernwerkstatt am Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg zeigt euch kleine Experimente, die ihr zu Hause mit euren Eltern durchführen könnt:

https://youtu.be/jG0n8tJihPQ

Plakataktion "Hilfetelefon" der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

Wie wir alle wissen sind wir in den aktuellen Zeiten der Krisensituation in unserem alltäglichen Leben von Einschränkungen betroffen. Es gibt aber Menschen, die von der aktuellen Situation noch schwerer belastet sind - einerseits durch das Virus selbst und darüber hinaus auf Grund von Gewalt, psychischen Erkrankungen oder starken Schuldgefühlen z.B. gegenüber Angehörigen. Das eigene zu Hause ist zwar für viele von uns momentan der sicherste und beste Ort, aber das gilt noch längst nicht für alle Menschen in unserer Stadt. Dies betrifft besonders Frauen und Kinder. Angesichts von social distancing und häuslicher Isolation wird es für Frauen (mit Kindern) schwieriger sich an Hilfseinrichtungen zu wenden, besonders wenn auch der Partner Tag und Nacht zu Hause ist. Auch die Psyche kann unter der aktuellen Situation enorm leiden. Dafür gibt es Hilfe.

Mit Hilfe einer Plakataktion macht die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aktuell in Supermärkten, Drogeriemärkten und Apotheken auf die Hilfetelefonnummern aufmerksam, um die Berlinerinnen und Berliner dafür zu sensibilisieren und  zu informieren.

Auf dem Plakat finden Sie die wichtigsten Telefonnummern. Das Plakat können Sie hier als PDF herunterladen.

Telefon Hotline und Hilfe-Netzwerk des Amtes für Soziales Friedrichshain-Kreuzberg

Nicht einsam! Gemeinsam. Friedrichshain-Kreuzberg hilft!

Das Amt für Soziales Friedrichshain-Kreuzberg richtet ab Freitag, 27.03.2020 eine neue Hotline für Bürger*innen ein.

Die Hotline ist Montag bis Freitag von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr erreichbar über die Tel:(030)  90298-2352

Dahinter steht ein Netzwerk aus bezirklichen Stadtteileinrichtungen und der Freiwilligenagentur Friedrichshain-Kreuzberg. Menschen, die Fragen und Sorgen zur Bewältigung des Alltages haben und Freiwillige, die Menschen bei der Bewältigung des Alltags helfen wollen, können sich an das Nachbarschaftshaus Urbanstraße für den Ortsteil Kreuzberg wenden, Tel.: (030) 690 49 70

Nachbarschaftshilfe des Nachbarschaftshauses Urbanstraße

Das Nachbarschaftshaus Urbanstraße hat eine Initiative zur Unterstützung von Nachbarinnen und Nachbarn in Kreuzberg gestartet. Wer Hilfe beim Einkaufen oder dem Besorgen sonstiger Dinge benötigt, telefonieren möchte oder anderweitig Hilfe benötigt, kann sich unter der Telefonnummer (030) 690 497 - 50 oder -51 an das Nachbarschaftshaus wenden. Die Telefonnummer ist Mo-Fr von 10-17 Uhr erreichbar.

Mehrsprachiger Flyer (PDF)

Nützliche Infos zu Hilfe und Angeboten in der Nachbarschaft

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, um Sie umfassend über Entwicklungen in der Nachbarschaft und darüber hinaus zu informieren, haben wir eine Liste mit nützlichen Links und Telefonnummern zusammengestellt.

1. Nachbarschaftshilfe und Beratungsangebote
Wenn sich Nachbar*innen gegenseitig helfen, kommen alle besser mit einer Krise wie der aktuellen Corona-Pandemie zurecht. Fragen Sie insbesondere bei älteren oder kranken Nachbar*innen nach, ob sie Hilfe benötigen. Nützlich sind auch Hinweise im Treppenhaus, auf denen Hilfe angeboten wird.

  • Nicht einsam! Gemeinsam. Friedrichshain-Kreuzberg hilft! Hotline des Sozialamtes. Das Amt für Soziales Friedrichshain-Kreuzberg hat seit Freitag, den 27.03.2020 eine neue Hotline für Bürger*innen eingerichtet: Tel.: (030) 90298 - 2352. Die Hotline ist Montag bis Freitag von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr erreichbar. Hinter der Initiative steht ein Netzwerk aus bezirklichen Stadtteileinrichtungen und der Freiwilligenagentur Friedrichshain-Kreuzberg. Menschen, die Fragen und Sorgen zur Bewältigung des Alltages haben und Freiwillige, die Menschen bei der Bewältigung des Alltags helfen wollen, können sich an das Nachbarschaftshaus Urbanstraße für den Ortsteil Kreuzberg wenden, Tel.: (030) 690 49 70
  • Auf kostenlosen Online-Portalen wie nebenan.de organisieren Nachbar*innen Hilfsaktionen. Sobald Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie einen Überblick und können selbst aktiv werden.
  • Gabenzaun: Der Zaun kann und rund um die Uhr mit verpackten Spenden bestückt werden. Hilfreich sind zur aktuellen Witterung passende Spenden, da der Gabenzaun als sofortige Hilfe dient. Des Weiteren dürfen auch verschlossene Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel  angehängt werden. Ebenso wie Schlafsäcke, Isomatten und weitere Ausstattungsgegenstände.
  • Das Corona-Virus zwingt uns, räumlichen Abstand zu unseren Mitmenschen zu halten. Doch gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten ist die Bereitschaft der Berlinerinnen und Berliner sich untereinander zu helfen besonders groß. Das Hauptstadtportal https://www.berlin.de/buergeraktiv/informieren/coronavirus/ informiert über die vielseitigen Möglichkeiten des Engagements.
  • Beratung des Frauentreffpunkts bei häuslicher Gewalt. Das Team der Fachberatungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt „Frauentreffpunkt“ steht Frauen, die von Gewalt betroffen sind oder waren sowie Helfer*innen, auch in Zeiten des Corona-Virus, in Form von Telefonberatungen, zur Seite! Neben der Frauenberatung gibt es auch weiterhin eine kostenfreie Rechtsberatung immer mittwochs von 12 bis 15 Uhr.
    Die Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendbereichs beraten Mütter bezüglich ihrer Kinder, vor dem Hintergrund häuslicher Gewalt, unterstützen aber auch dabei, den Alltag zuhause ohne Kita und Schule zu meistern. Kontakt zur Telefonterminvereinbarung: (030) 62 22 26 0 oder  62 12 00 5. In dringenden Fällen besteht täglich die Möglichkeit von 08 - 23 Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen, die BIG-Hotline unter (030) 61 10 30 0 zu erreichen sowie rund um die Uhr das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter 08000 – 11 60 16.


2. Gewerbe

  • Wochenmarkt am Mehringplatz. Um die Grundversorgung im Kiez zu gewährleisten, findet der Wochenmarkt auch weiterhin statt. Jeden Donnerstag zwischen 10-18 Uhr in der Friedrichstraße / Mehringplatz, 10969 Berlin
  • Kiezware.de. Support your local heroes! Die Plattform kiezware.de der Berliner Agentur mitho® ermöglicht lokalen Händlern deutschlandweit ihr Geschäft sofort und kostenlos online wieder aufzunehmen, um sie vor dem wirtschaftlichen Ruin zu bewahren. Nach Angaben der Agentur ist der Shop für alle Händler kostenlos, die technische Wartung übernimmt mitho®. Alle relevanten Informationen finden Sie unter www.kiezware.de oder www.mitho-media.de.
  • Lokales Gewerbe unterstützen. Unter dem Motto „ Lokal gewinnt“ ermöglicht nebenan.de bereits seit 2019 kleinen Geschäften einen Auftritt auf seinem Internetportal. Gewerbetreibende können sich kostenlos registrieren und mitmachen. Infos unter https://magazin.nebenan.de/artikel/lokale-gewerbe-und-nachbarn-zusammenbringen-warum-uns-das-wichtig-ist


Kultur

Museen

Filmkultur

  • York-Kinos: Filme werden zum Streaming angeboten (Morgenpost)
  • Grandfilm.de. Video On Demand, solidarisch mit Independent-Kinos. Nutzer können Filme für eine Gebühr streamen, der Gewinn wird 50/50 mit den Kinos geteilt, die regelmäßig die Filme zum Start spielen. Das Angebot unterstützt den Erhalt engagierter Orte der Filmkultur während der Coronavirus-Krise!
  • Das Kino Arsenal präsentiert in der nächsten Zeit wechselnde Filme aus seinem Verleihprogramm. Das Angebot ist frei zugänglich. Wer will, kann die Arbeit (und die Existenz) des Kinos aber mit Spenden unterstützen: www.arsenal-berlin.de

Musik


Kinder & Schule


Sport


Mehrsprachige Informationen zu Corona

Um alle Menschen bestmöglich über das Corona-Virus zu informieren, gibt es mittlerweile verschiedene mehrsprachige Seiten im Internet:


Infos über die Corona-Pandemie

Praktikum im Quartiersmanagement!

Wir, das Quartiersmanagementteam am Mehringplatz, suchen für (mindestens) 8-12 Wochen ab sofort  interessierte Studierende, die sich aktiv einen Einblick in das umfangreiche Aufgabengebiet der Quartiersarbeit verschaffen wollen, indem sie engagiert unser 4-köpfiges Team vor Ort unterstützen.

weiterlesen

Ihr ehrenamtliches Engagement ist gefragt!

Auch in diesem Jahr stehen der Aktionsfondsjury des QM Mehringplatz insgesamt wieder 10.000 € zur Verfügung, um Aktionen zu unterstützen, die das ehrenamtliche Engagement der BewohnerInnen im Kiez fördern und die Nachbarschaft stärken. 

Um eine Förderung zu beantragen, müssen Sie lediglich das Antragsformular ausfüllen und beim Quartiersmanagement abgeben. Über die Bewilligung entscheidet dann die Aktionsfondsjury in ihrer nächsten Sitzung. 

Download Antragsformular Aktionsfonds

Nutzen Sie diese Möglichkeit und bringen Sie sich mit Ihren Ideen in die Gestaltung des Kiezlebens ein. Das QM-Team steht Ihnen bei Fragen selbstverständlich gerne zur Seite. Weitere Informationen finden Sie auch im Merkblatt (PDF)

Projektberichte

Ein feines, nachbarschaftliches Winterfest am Mehringplatz

Foto: QM Mehringplatz

Überfüllte Gänge, Hektik und Kommerz: ein Weihnachtsmarkt kann ganz schön stressig sein. Nicht so am Mehringplatz. Dort hatte die Initiative "Für Vielfalt und Toleranz am Mehringplatz" zusammen mit Anwohner*innen, Akteuren und der Gewobag unter dem Motto: "Wir sind mehringplatz" einen kleinen, feinen Wintermarkt organisiert. Die Initiative, die rund um die Globale e.V. entstanden ist und sich für Toleranz und gegen rechte Hetze am Mehringplatz einsetzt, hatte viele zum Mitmachen bewegen können: die Omas gegen Rechts, die Kreuzberger Flüchtlings-Initiative,  Nachbar*innen aus der Wilhelm 7, den Umwelt-Projektträger Yesil Cember, das Repair Café, eine Charity-Initiative, die selbst genähte Sachen für einen guten Zweck verkauft, um nur einige zu nennen.

weiterlesen

Rückblick

Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichstadt aus Friedrichshain-Kreuzberg ist Preisträger des Deutschen Kitapreises 2019

Das Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichsstadt ist am Montag mit dem Deutschen Kita-Preis in der Rubrik „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres 2019“ ausgezeichnet worden. Dabei hat es sich gegen insgesamt 102 weitere Bewerbungen von Bildungsnetzwerken aus ganz Deutschland durchgesetzt.
Bildung beginnt nicht erst mit dem Eintritt in die Schule. Das hat das Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg frühzeitig erkannt und eine Vielzahl von Maßnahmen zur frühkindlichen Förderung entwickelt und gemeinsam mit engagierten Kooperationspartner*innen umgesetzt.

weiterlesen

Entwicklungen im Kiez

Mitmachen erwünscht! Digitaler Nachbarschaftsatlas der Südlichen Friedrichstadt

https://mehringplatz-de.community-atlas.net/#map/category:Delimitations

Im Rahmen des Bildungsprogramms "Mehringplatz Anknipsen II Laboratorien" erstellen die erwachsenen Teilnehmer*innen einen digitalen Atlas des Mehring-Kiezes. Die Mehringplatz Anknipsen-Laboratorien bestehen aus mehreren Sessions, die im Zeitraum von Januar bis Juni 2020 in der Südlichen Friedrichstadt organisiert werden. Die Teilnehmer*innen setzen sich in jeder Session mit einem anderen Thema auseinander und erstellen durch verschiedene Mapping-Übungen neue Inhalte für den Nachbarschaftsatlas (z.B. Interviews, Fotos, Audiaufnahmen etc). Die Sessions werden bei verschiedenen lokalen Institutionen in der Nachbarschaft stattfinden. Interessierte Teilnehmer*innen sind jederzeit willkommen!

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung per Mail an franziska@tesserae.eu

Download Programm Anknipsen II Laboratorien

Weitere Infos unter http://www.tesserae.eu/mehringpltaz-anknipsen-2-nachbarschaftsatlas/.

Angeboten wird das durch COMENSI EU-Projekt Erasmus+ geförderte Projekt von der Plattform Tesseræ der Colini-Tripodi GbR.

Umgestaltung des Mehringplatzes hat begonnen

Grafik: Stadtkontor

In den nächsten Jahren wird der Mehringplatz umgestaltet. Am 12. Februar 2019 wurde mit der Errichtung der Baustelle begonnen. Die Arbeiten starten im westlichen Außenring und im Innenring des Mehringplatzes.
Insgesamt sind für die Bauzeit zwei Jahre angesetzt. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Um die Belastungen durch die Baustelle für AnwohnerInnen und Gewerbetreibende so gering wie möglich zu halten, ist eine Baustellenkoordination für das Bauvorhaben eingerichtet. Alle Informationen hierzu und zum aktuellen Bauablauf finden Sie auf der Webseite des Sanierungsbeauftragten Stadtkontor.

(Quelle Text/Bild: Stadtkontor, http://www.sanierung-suedliche-friedrichstadt.de/)

Zusammen etwas bewegen - Die Arbeit von Quartiersrat und Aktionsfondsjury

Informieren Sie sich zu den Inhalten der Sitzung des Quartiersrates und der Aktionsfondsjury. Lesen Sie hier mehr...

Verein brotZeit e.V. sucht ehrenamtliche HelferInnen

Der Verein brotZeit e.V. sucht ehrenamtliche HelferInnen, vor allem aktive SeniorInnen, die beim Vorbereiten von kostenlosem Frühstück an Schulen (z.B. in der Galilei Grundschule) helfen. Die ehrenamtlichen HelferInnen erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung, welche durch Spenden finanziert wird. Weitere Infos sind unter www.brotzeitfuerkinder.com zu entnehmen.